FilmForum 2019-02 "30 Jahre Mauerfall"

Es sind häufig Bilder aus dem Fernsehen, die unsere zeitgeschichtlichen Erinnerungen fokussieren. Milan Kundera bemerkte einmal: "Das Gedächtnis filmt nicht, es fotografiert." Das heißt: Erinnerungsmomente werden dekontextualisiert, vereinfacht, petrifiziert und damit eher zum Mythos als zum Portal der vergangenen Welt.
Machen wir uns also auf den filmischen Weg einer Rekonstruktion der Vergangenheit! Beachten wir dabei genauer, ob bei der Revolution in der DDR im Herbst 1989, wie es der Titel eines Werks von Hartmut Zwahr nahelegt, auch um das "Ende einer Selbstzerstörung" ging.
Die Gespräche nach den Filmvorführungen werden es uns gewiss ermöglichen, unsere eigenen Erinnerungen mit den Filmsequenzen abzugleichen.
Wie stets bei unseren Veranstaltungen stehen nicht nur Fragen nach der filmischen Repräsentanz vergangener Welten im Blickfeld, sondern auch Aspekte der Filmästhetik, die auch das Ziel haben, zur Erkenntnis unserer gegenwärtigen Lebenswelt beizutragen.
 
Vorführung und Einladung zur Diskussion.
 
Leitung:
Dr. Rudolf Tschirbs, Studiendirektor a. D., Historiker
Martin Röttger, Pfarrer der Kirchengemeinde Bochum-Wiemelhausen
 
Der Eintritt ist frei.

Zukünftige Veranstaltungen

  • FilmForum 2019-02: 30 Jahre Mauerfall
    "Deutschlandspiel"
    Teil 1: "Auf die Straße!"

    Regie: Hans-Christoph Blumenberg
    D 2000, 90 min
  • FilmForum 2019-02: 30 Jahre Mauerfall
    "Deutschlandspiel"
    Teil 2: "Eilig Vaterland!"

    Regie: Hans-Christoph Blumenberg
    D 2000, 90 min
  • FilmForum 2019-02: 30 Jahre Mauerfall
    "Gundermann"

    Regie: Andreas Dresen; Buch: Laila Stieler
    D 2018, 127 min
    Mit Alexander Scheer, Anna Unterberger, Bjarne Mädel, Axel Prahl, Peter Sodann

« Vorheriger MonatNächster Monat »

Bisherige Veranstaltungen

  • FilmForum 2019-02: 30 Jahre Mauerfall
    "Spur der Steine"

    Regie: Frank Beyer
    DDR 1966, 139 min
    Mit Manfred Krug, Krystyna Stypulkowska, Eberhard Esche

« Vorheriger MonatNächster Monat »