Di, 6. Februar 2018, 19:30 Uhr

Evangelische Stadtakademie Bochum, Westring 26 c

Dr. Ulrich Heinemann, Bochum

Bewegter Stillstand
Wie reformbereit bzw. -fähig ist das deutsche Schulsystem?

PISA 2015 und IGLU 2016 zeigen: Die deutschen Schulen stagnieren leistungsmäßig auf einem etwas höheren Niveau als früher, fallen aber in puncto Chancengleichheit wieder zurück. Im obersten Leistungsbereich sind deutsche Schulen höchstens Mittelklasse.
In Medien und öffentlicher Meinung, teilweise auch in der Wissenschaft, wird dieser wenig erfreuliche Tatbestand relativ einhellig auf exogene Faktoren wie eine übergroße Heterogenität der Schülerschaft durch starke gesellschaftliche Verwerfungen, vor allem aber auf weltfremde Umstrukturierungen und eine sparsüchtige Bildungspolitik zurückgeführt.
Der Vortrag untersucht, inwieweit nicht auch endogene Faktoren das deutsche Schulsystem prägen, wie z.B. eine Arbeitskultur aus dem vorletzten Jahrhundert, eine wenig innovative Wissensvermittlung - bedingt durch Strukturkonservativismus und Bildungsnostalgie neuer und alter Mittelschichten -, mit der Folge einer nachweislich strukturellen Benachteiligung sozialer und ethnischer Unterklassen –, und das angesichts disruptiver Wandlungen der digitalen Wissensgesellschaft.
Dr. phil. Ulrich Heinemann ist Historiker, Sachbuchautor und Lehrbeauftragter an den Universitäten Bochum, Münster und Duisburg-Essen. Bis Ende 2015 war er Abteilungsleiter im nordrhein-westfälischen Schulministerium.
Kosten5,- €, erm. 3,- €
Termine06.02.2018 19:30 - 21:30 Uhr