Fr, 27. Januar 2023, 19:00 Uhr

KoFabrik, Quartiershalle, Stühmeyerstraße 33, 44787 Bochum

Christiane Conradt

„Ihr sollt die Wahrheit erben!“, Anita Lasker-Wallfisch
Zum Holocaust-Gedenktag 2023: Performance für eine sprechende Cellistin

Anita Lasker-Wallfisch lebt in London. Sie überlebte mit ihrer Schwester Renate das KZ Auschwitz-Birkenau, weil sie beide im Mädchenorchester spielten. Nach der Befreiung konnte sie im März 1946 endlich nach England einreisen. Sie heiratete dort den aus Breslau stammenden Pianisten Peter Wallfisch, bekam Kinder und Enkelkinder. Ihre Leidensgeschich-te hielt sie lange verborgen.
Erst Anfang der Neunzigerjahre brach Anita Lasker-Wallfisch ihr Schweigen und schrieb ihre Erinnerungen unter dem Titel „Ihre sollt die Wahrheit erben“ auf. Unter Verwendung des Textes komponierte Hermann Keller sein Stück „Ihr sollt die Wahrheit erben für eine sprechende (und spielende) Cellistin“, das 2016 in Berlin uraufgeführt wurde. Seit den 1990er Jahren tritt Anita Lasker-Wallfisch als Zeitzeugin auf und macht Lesereisen durch deutsche Schulen.
Am 31. Januar 2018 war Anita Lasker-Wallfisch aus Anlass des 73. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz als Hauptrednerin zu einer Sonderveranstaltung in den Deutschen Bundestag eingeladen. Am 3. September 2019 wurde sie in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin mit dem Deutschen Nationalpreis geehrt.
 
Eine Kooperation mit Quartiershalle in der KoFabrik e.V.
 
Kosten
Der Eintritt ist frei.
Eine Kooperationsveranstaltung von Christiane Conrad mit der Ev. Stadtakademie Bochum und der Quartiershalle in der KoFabrik.
Termine27.01.2023 19:00 - 20:30 Uhr