Di, 8. März 2022, 18:30 Uhr

Evangelische Stadtakademie Bochum, Westring 26 c, 44787 Bochum

Dr. Hubert Schneider

Jüdischer Sport in Bochum nach 1933: Die Mädchen-Gymnastikgruppe des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten
Ein Vortrag mit Diskussion zum Internationalen Frauentag

Ein wundervolles Foto der Mädchen-Gymnastikgruppe des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten gewährt unerwartete Einblicke in das Leben jüdischer Bürger in Bochum in der Zeit vor und im Nationalsozialismus. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des jüdischen Sports in Bochum nach 1933 stellt Dr. Hubert Schneider die auf dem Foto abgebildeten Mädchen (bis auf ein Mädchen, das nicht namentlich bekannt ist) und deren Familien vor. Da die Mädchen aus ganz unterschiedlichen Schichten kommen, erzählen ihre Geschichten von ganz unterschiedlichen Lebenserfahrungen und Partizipation Bochumer jüdischer Bürger in der Stadtgesellschaft ihrer Zeit.
Hubert Schneider, Jahrgang 1941, ist Historiker und Vorsitzender des Vereins "Erinnern für die Zukunft e.V.". Sein Forschungsschwerpunkt: ist die Geschichte der Juden in Bochum.
Kosten5,- €, erm. 3.00 €
Termine08.03.2022 18:30 - 20:00 Uhr