So, 19. September 2021, 14:00 Uhr

Gemeindehaus der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Hohenlimburg, Freiheitstraße 37 und Alte Synagoge HohenlimburgJahnstraße 46, 58119 Hagen-Hohenlimburg;

Festival-Leiter ist Dr. Manfred Keller

Projekt 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland: Musik und Kultur in westfälischen Landsynagogen
Hagen-Hohenlimburg: Literatur, Führung, Konzert

Für ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen in dieser Reihe, den Beitragenden, den lokalen Veranstaltern und zu Corona-Maßnahmen verweisen wir Sie gerne auf die Brochüre zur Reihe. Bitte beachten Sie ggf. geänderte Veranstaltungstermine. Auf https://www.stadtakademie.de/festival-landsynagogen.html finden Sie die pdf-Datei der Brochüre und auf unserer Hompage www.stadtakademie.de die jeweils neusten Informationen.
 
14.00 15.00 Uhr: Literatur. Gemeindehaus der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Hohenlimburg
Alexander Haindorf: Pädagoge – Mediziner – Kunstsammler: Vortrag und Lesung von Susanne Freund
Alexander Haindorf, geb. 1784, wurde von den Großeltern in Hamm erzogen. Nach dem Abitur studierte Haindorf Medizin, ließ sich in Münster nieder und gründete hier im Jahr 1825 den "Verein zur Beförderung von Handwerken unter den Juden und zur Errichtung einer Schulanstalt, worin arme und verwaiste Kinder unterrichtet und künftige jüdische Schullehrer gebildet werden sollen".1866 ging daraus die "Marks-Haindorf-Stiftung" hervor. Haindorfs suchte die jüdische Kultur mit der europäischen Kultur zu "amalgamieren".
 
15.15 16.45 Uhr Führung. Auf jüdischen Spuren in Hohenlimburg Treffpunkt: Alte Synagoge Hohenlimburg
Noch heute kann man Spuren der zerstörten jüdischen Gemeinde finden. Schüler des Rahel-Varnhagen-Kollegs haben diese in einen Stadtrundgang integriert. Im Rahmen der Führung besteht die Möglichkeit, die Alte Synagoge und den kaum bekannten Jüdischen Friedhof in Elsey zu besichtigen. Einführung in die Geschichte der Alten Synagoge: Rudolf Damm; Führung: Pablo Arias.
 
17.00 18.00 Uhr Konzert. Ev.-Ref. Kirche Hohenlimburg
Musik für die Hohen Feiertage. Mitwirkende: Tehila Nini Goldstein, Sopran; Jascha Nemtsov, Klavier und Moderation.
 
Eine Veranstaltung der Ev. Stadtakademie Bochum in Kooperation mit dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe, dem Evangelischen Forum Westfalen; gefördert durch die LWL-Kulturstiftung.
 
 
Kosten15,- €
15, 00 €, ermäßigter Eintritt 7,50 € (für Schüler und Studierende mit Ausweis). Im Preis eingeschlossen ist das gesamte Programm eines Nachmittags, inklusive Köstichkeiten aus der jüdischen Küche. Den Eintritt bitten wir nach Erhalt der Teilnahmebestätigung direkt zu überweisen. Anmeldungen unter: : 0234-962904-665, E-Mail: ev.stadtakademie@gmail.com.
Termine19.09.2021 14:00 - 18:00 Uhr