Di, 15. Mai 2018, 19:30 Uhr

Evangelische Stadtakademie Bochum, Westring 26 c, 44787 Bochum

Kirchenpräsident Rev. Dr. Pascal Bataringaya, Kigali, Ruanda

Kirchen als Verantwortliche für Gerechtigkeit und Versöhnung und gegen Spaltung in den kontextuellen Herausforderungen
am Beispiel Ruandas

Von April bis Juli 1994 ermordeten radikalisierte Hutu-Milizen vor den Augen der UN-Öffentlichkeit mehr als 800.000 moderate Hutu und vor allem große Teile der Tutsi-Bevölkerung.
Die kirchliche Versöhnungskommission in Ruanda hat draufhin wesentliche Schritte für eine Friedens- und Versöhnungsarbeit initiiert. Inzwischen wird deutlich, welche grundlegende Bedeutung diesen Impulsen zukommt für die danach kaum für möglich gehaltene Entwicklung und den wirschaftlichen Wiederaufbau des Landes. Heute gilt Ruanda - im kontinentalen Vergleich - als vorbildlich in der wirtschaftlichen Modernisierung.
Der Vortrag stellt die Politik der Versöhnung in Ruanda und in der Presbyterianischen Kirche des Landes vor und zeigt, welche Schritte jetzt in der weiter aufstrebenden Gesellschaft nötig sind.
 
Reverent Dr. Pascal Bataringaya ist seit März 2015 Kirchenpräsident der Presbyterianischen Kirche in Ruanda (EPR). Er promovierte 2012 an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema „Impulse der Friedensethik Dietrich Bonhoeffers".
 
Kosten5,- €, erm. 3,- €
Termine15.05.2018 19:30 - 21:30 Uhr