Sa, 28. April 2018, 18:00 Uhr

Evangelische Stadtakademie Bochum, Westring 26 a, 44787 Bochum

Dr. Jost Eickmeyer, Berlin

Simplicissimus Teutsch
zum 350. Jubiläum eines modernen Romans
Eine Einführug in die Theateraufführung "Simplicissimus" des artENSEMBLE THEATERs

Als der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch 1668 auf den Buchmarkt kam, war die Erinnerung an die Verheerungen des Dreißigjährigen Krieg noch frisch, der Romanautor Grimmelshausen jedoch hinter allerhand Verrätselungen verborgen. Erst im neunzehnten Jahrhundert konnte der Verfasser plausibel festgestellt werden, während der Roman nun in eine nationale deutsche Literaturgeschichtsschreibung Eingang fand.
Als im 21. Jahrhundert eine Übertragung des Simplicissimus ins zeitgenössische Deutsch erscheint, muss man feststellen: Nationalliteratur hat sich erledigt, verheerende Kriege allerdings kennt die Welt noch immer viele, viel zu viele.
Grund genug, den Roman am Premiere-Vorabend seiner jüngsten Verwandlung in ein Stück des artENSEMBLE Theaters auf seine Modernität zu befragen.
 
Theateraufführung:
Sonntag, 29. April 2017
Evangelische Stadtakademie, Westring 26 c
artENSEMBLE THEATER
SIMPLICISSIMUS
Premiere
Von und mit: Susanne Hocke, Jürgen Larys
 
 
Dr. Jost Eickmeyer studierte 2001 bis 2005 Germanistik, Latein und Philosophie an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg, wo er über "Der jesuitische Heroidenbrief. Zur Christianisierung und Kontextualisierung einer antiken Gattung in der Frühen Neuzeit" promovierte. Zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Seminar in Heidelberg, lehrt Dr. Jost Eickmeyer nun seit dem Sommersemester 2015 an der Freien Universität Berlin und forscht u.a. zu Rom in der deutschen Literatur sowie im Rahmen seines Habilitationsprojekts zum Verhältnis zwischen Literatur und Hörspiel.
Kosten5,- €, erm. 3,- €
Termine28.04.2018 18:00 - 19:30 Uhr