Di, 27. Februar 2018, 19:30 Uhr

Evangelische Stadtakademie Bochum, Westring 26 a

Professor Dr. Peter Hennicke, Wuppertal

Klimaschutz und Energiewende im Zeitalter des Trumpismus

Der Klimawandel schreitet fort und nur wenige Wissenschaftler, Fehlinformierte, Ignoranten oder kapitalkräftige Lobbyisten fossiler Interessen verbreiten weltweit noch gezielte Skepsis. Hurrikans wie "Harvey" oder "Irma" und - noch schlimmer - Monsumkatastrophen in Asien sind Vorboten von möglichen noch bedrohlicheren Weltkatastrophen, wenn das von der gesamten Weltgemeinschaft unterstützte "Paris Agreement" von 2015 nicht ambitioniert umgesetzt wird.
Präsident Trump bedeutet einen Supergau für die amerikanische Demokratie. Für den Frieden in der Welt und für energischen Klima- und Ressourcenschutz ist er ein Extremrisiko. Dennoch ist die mediale Konzentration auf Trump-Bashing" aus vielen Gründen kurzsichtig: Erstens gilt es zu erklären, warum der Trumpismus bei einer Minderheit weißer Amerikaner verfängt und warum er auch in den Rust belts" von Europa und anderswo viele Anhänger hat.
Zweitens hat es weltweit (G19) und in den USA (US Climate Alliance) noch nie einen derart starken Solidarisierungseffekt für ambitionierten Klimaschutz gegeben wie derzeit in trumpschen Zeiten".
Und drittens haben ökonomische Megatrends, die rasante Kostensenkung von Strom aus PV und Wind sowie der weltweite Paradigmenwechsel zu Energieeffizienz an erste Stelle", erstmalig einen regelrechten weltweiten Wettlauf nach Klimaschutztechnologien und den Ausstieg aus fossilen Energien in Gang gesetzt.
Dies bietet Anlass zur Hoffnung, dass ökonomische Fundamentaldaten dem Trumpismus Einhalt gebieten werden und dass das von der Weltgemeinschaft vereinbarte 2 Grad Klimaschutzziel noch eine Realisierungschance hat.
Hierzu wird der Vortrag von Peter Hennicke Facts und Figures" liefern, die noch immer das Beste wissenschaftliche Mittel gegen sogenannte Fake News" darstellen.
 
"Memorandum 2017"
Verantwortung für eine zukunftsfähige Gesellschaft  
 
Prof. Dr. Peter Hennicke ist Mitautor eines Memorandums, das eine Debatte zur Gestaltung einer sozial-ökologischen Transformation zu einem nachhaltigen Wirtschaften auslösen will.
 
Den Text (Kurz- und Langfassung) finden Sie hier
 
Professor Dr. Peter Hennicke gilt in Deutschland und international als der wohl profilierteste Vordenker der "Energiewende" und der "Effizienzrevolution". Auf Einladung der deutschen Botschaft hat er im Dezember 2012 in Japan die Energiewende an Universitäten in Tokyo und Osaka vorgestellt und entwickelt. Von 2000 bis 2008 war er Präsident des Wuppertal Instituts, von 1987 bis 2002 Mitglied dreier Enquete-Kommissionen des Deutschen Bundestages zum Thema Klima und Energie; seit 2014 Vollmitglied im "Club of Rome", mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Umweltpreis und 2014 mit dem Gothenburg Award for Sustainable Development; zahlreiche Veröffentlichungen.
 
 
Kosten5,- €, erm. 3,- €
Termine27.02.2018 19:30 - 21:30 Uhr