Sa, 4. September 2021, 09:00 Uhr

Gemeindehaus der Stiepler Dorfkirche, Brockhauser Straße 74a, 44797 Bochum

Wolfgang Böhrer und Bärbel Kükenshöhner

Spielräume und Zwischentöne - Auf den Spuren eigener Klänge und Bewegung
Wochenendseminar mit zehn Themen-Einheiten zwischen 45-90 Minuten, 4. - 5. September

Klänge wirken ‚schon immer‘ auf uns und in uns. Noch bevor wir das erste Wort gesprochen, das erste Lied gesungen oder zum ersten Mal bewusst ‚Musik‘ erzeugt haben, haben sie uns in Form von Rhythmen oder Melodien leiblich und stimmlich interaktiv geprägt. Dieser Resonanzboden kann uns untereinander einerseits Verbundenheit erleben lassen wie uns auch als Individuen voneinander abgrenzen.
 
Spiel und Improvisation sind Ausgangspunkte, uns mit grundlegenden musikalischen wie persönlichen und sozialen Strukturen auseinander zu setzen. Im instrumentalen Zusammenspiel und im Ausdruck von Stimme und Bewegung entsteht ein gemeinsames Gebilde, an dem mehrere mitwirken. Ein laufender, "flüchtiger" Prozess, dessen Inhalt immer wieder neu entsteht und vergeht. Eine lebendige Erfahrung, innerhalb deren Ablauf wir bei relevanten Themen einhaken, innehalten, fragen und erforschen wollen.
Gibt es Zwischenräume oder Übergänge zwischen klaren, festen Vorgaben und der Freiheit, aufs Geratewohl zu tun, wonach einem ist? Sind Widersprüche und Ambivalenzen zulässig? Gibt es Vormeinungen, Erfahrungen oder Vorurteile über "richtige" oder sogar "einzig richtige" Handhabung und Verwendung? Bewusste oder unbewusste Erwartungen an sich und andere? Welchen sichernden Bodens bedarf ich, welche Abenteuerlust treibt mich, zu nehmen, was auch immer da komme?
 
Die Teilnehmenden interagieren mit Hilfe von Spielformen aus Klang (Instrumente, Stimme) und Bewegung. Neben den nonverbalen Interaktionen gibt es Gesprächsphasen, in denen Erlebtes mitgeteilt, in Frage gestellt, in einen persönlichen Kontext gesetzt werden kann.
 
Die Spielformen sind so gewählt, dass immer wieder Fragen an die Teilnehmenden entstehen:
Wie komme ich ins Spiel? Wie fange ich eigentlich an? Wie komme ich wieder raus aus dem Spiel? Wie beende ich einen Abschnitt? Darf ich anders spielen / mich anders zeigen als die anderen? Wie reagiere ich auf Aktionen anderer? Wie fühlt sich mein Körper gerade an? Wie verhält sich mein Atem beim Tun?
Ein Seminar im Spannungsfeld von Struktur und Freiheiten. Räume voller Instrumente. Es sind keinerlei musikalische Vorkenntnisse erforderlich!
 
Das Seminar bietet 10 Themen-Einheiten zwischen 45 und 90 Minuten. Einen detaillierten Ablaufplan können Sie auf Nachfrage von der Ev. Akademie erhalten. Der Ablauf sieht kurze, gemeinsame ‚Kaffee-, Snackpausen‘ vor. Die Mittagspausen (Samstag 90 Minuten, Sonntag 60 Minuten) stehen zur freien und individuellen Verfügung.
Es richtet sich an Menschen, die am Aufspüren sozialer Phänomene und Fragen im Miteinander interessiert sind. Es soll dazu verleiten, festen Prinzipen etwas Lockerung zu verschaffen, möglicherweise zeitweise davon loszulassen, sie andererseits auch dort zu würdigen und zu respektieren, wo sie notwendig sind, unabdingbar für einen selbst und das soziale Miteinander.
Bärbel Kükenshöner, geboren 1974 in Werther, OWL, ist Musiktherapeutin (1995 - 1999 Studium der Musiktherapie in Heidelberg), Kinder- und Jugendlichen-Kreativ-Therapeutin (2008 - 2011 bei der "Zukunftswerkstatt therapie kreativ") und Singleiterin für Gesundheitseinrichtungen (2014 - 2015 bei „Singende Krankenhäuser e.V.“). Seit 2014 schwerpunktmäßig in der freiberuflichen kreativen Arbeit mit Krebsbetroffenen und Angehörigen tätig, seit 2017 naturpädagogische Arbeit mit Kindern im Grundschulalter. Liedermacherin und gelegentliche Straßenmusikantin.
 
Wolfgang Böhrer, geboren 1974 in Buchen im Odenwald, ist Musiktherapeut und Gründer freier Musikimprovisationsgruppen. 1995 -1999 Studium der Musiktherapie in Heidelberg. Seit 2013 zertifizierter Lehrmusiktherapeut (DMtG - Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft). 20 Jahre Berufserfahrung als angestellter Musiktherapeut in Kliniken und 30 Jahre Erfahrung mit improvisierter Musik. Seit 2021 freiberuflich tätig mit der "Musikwerkstatt Wolfgang Böhrer - Ton und Tun" in Bochum. www.tonundtun.de
Kosten140,- €
110,00 € ermäßigter Preis für Studenten und Studentinnen. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf maximal 12 Personen. Die Teilnahmegebühr enthält alle Module des Workshops, die Nutzung bereitgestellter Instrumente, Erfrischungsgetränke und Snacks. Die Mittagsmahlzeiten sind nicht enthalten.
Termine04.09.2021 9:00 - 20:00 Uhr
05.09.2021 10:00 - 15:00 Uhr

Es existieren Dateien zu dieser Veranstaltung in der Mediathek.